Zwei Collierüdchen suchen noch ein gutes neues Zuhause

Gabriele DippelAllgemein

Wir möchten allen Freunden, Bekannten und ganz besonders allen „Bumblebee- und Burning Mountain’s“ ein frohes Neues Jahr mit viel Glück, Gesundheit und Freude mit ihren Tieren wünschen. Nachdem sich vor lauter Arbeitsüberlastung und auch gesundheitlichen Einschränkungen in den letzten Wochen nicht viel auf unserer Homepage getan hat, haben wir uns (wieder mal) vorgenommen, an dieser Stelle fleißiger und zuverlässiger zu sein. Einen schönen Anfang hat unser Philipp mit dem Neujahrsvideo gemacht, welches traurige wie auch freudige Ereignisse des letzten Jahres festgehalten hat.

Wie jeden Jahresanfang wünschen wir uns, dass das nächste Jahr besser als das alte wird. Glücklicherweise überwiegen die schönen Momente meist und so hoffen wir, dass es 2017 auch so sein wird.

Im Moment wünschen wir uns nur, dass unsere beiden Kurzhaarcollierüdchen noch ein gutes Zuhause bekommen. Die bisherigen Anfragen waren leider nicht so passend und es soll ja nicht nur irgendein Zuhause, sondern ein gutes Zuhause für unsere kleinen Racker werden. Dabei sind sie grundverschieden im Charakter. Der kleine zobelfarbene Beppino ist ein ruhiger, schmusiger und friedlicher Geselle und der sehr kräftige, große tricolour Bandit braucht Beschäftigung. Er wird dafür mal ein großer, stolzer Vertreter seiner Rasse und sollte im besten Fall zu sportlichen und hundeerfahreneren Leuten gehen.

Sheltiekinder alle vergeben

Gabriele DippelAllgemein

Gestern hat unsere kleine süße Maybe auch ihr zukünftiges Zuhause gefunden. Und was uns ganz besonders freut, sie bleibt ganz in der Nähe in der gleichen Gemeinde. Jetzt müssen sie nur noch ein wenig wachsen und älter werden und dann dürfen sie Mitte Dezember ausziehen.

Die fast fünf Wochen alten Shelties beim Spielen im Wohnzimmer:

Herzlichen Glückwunsch an Jumpers Kinder bei den „Sheltie’s vom Grieser Schlossberg“

Gabriele DippelAllgemein

An dieser Stelle einen ganz herzlichen Glückwunsch von Papa Jumper und uns an die Sheltiekinder vom Grieser Schlossberg. Dort sind vor 2 Tagen 6 Babys geboren worden (4 tricolour Buben, 1 blue-merle Bube und 1 tricolour Mädchen). Schön rund und gesund sehen sie aus und werden bestimmt mindestens genauso hübsch wie unser Kashmir oder die Buben von Fam. Drechsel (Kashmir, Ramses, Rudi und Rolex haben mittlerweile alle ein superschönes Zuhause bekommen).

Z-Wurf „Sheltie’s vom Grieser Schlossberg“ geb. 17.11.2016 ((4,1) tricolour, (1,0) blue-merle))
Viel zu tun für Mama Kira 😛

Kleines Filmchen von Lissy

Gabriele DippelAllgemein

Wir haben ein kleines Filmchen von der 4 Wochen alten Lissy, wie sie mit ihrer Mama Yule spielt und pusselt, eingestellt. Yule trägt ihr immer ein paar Körnchen von ihrem hochgehängten Hundefutter auf die Decke, isst sie aber dann meistens doch selber. Sheltiemütter sind meist ganz liebevolle Mamas und es macht viel Spaß sie im Umgang mit ihren Kindern zu beobachten.

Mexx und Maybe schlafen noch viel, aber mal sehen, wenn alle in Aktion sind, ob ich das nicht auch unbemerkt filmen kann.

Neue Fotos von den Welpen und nächtlicher Überfall

Gabriele DippelAllgemein

Unser Philipp hat gestern nochmal neue Fotos von den Collie– und den Sheltiekindern auf die Wurfseiten eingestellt.

Mittlerweile hatten bei den Shelties der kleine Mexx und die kleine Lissy Besuch von ihren zukünftigen Besitzern. Die kleine tricolour Sheltiehündin Maybe sucht noch ein liebes Zuhause. Sie ist zwar recht dunkel von oben betrachtet (sie hat nur einen dünnen weißen Kragen auf der rechten Seite, ansonsten ist sie tiefschwarz), hat aber ein ganz süßes Gesicht. Die Sheltiekinder sind schon ganz schön puschelig geworden und fangen mit den ersten Spielen an. Auch das kleine Schwänzchen geht schon zur Begrüßung 🙂

Selbstverständlich nicht puschelig sind die kleinen Colliekinder. Sollen sie ja auch nicht werden 😉
Sie sehen noch ziemlich verknautscht (die Äuglein sind noch nicht so lange auf) und breiverklebt aus. Aber alle machen jetzt gute Fortschritte und werden immer goldiger. Wer ernsthaftes Interesse an einem der Kleinen hat, darf gerne ab ca. 14 Tagen einen Besuchstermin mit uns ausmachen oder sich telefonisch melden.

Als hätte man in den letzten Wochen nicht schon Kummer genug gehabt und dürfte sich nicht freuen, wenn es mal wieder aufwärts geht, ist gestern Nacht ein Fuchs in den Hühnerstall eingebrochen. Bis auf den sehr mitgenommenen Hahn und eine Henne sind alle anderen wie vom Erdboden verschluckt. Nur ein paar Federn sind noch da. Auch von der kleinen Flocke und ihrer Mama fehlt jede Spur. Sie sind vermutlich alle nicht mehr am Leben. Dabei haben wir uns gerade in den letzten Tagen über ein winziges Ei von Flocke gefreut, denn es war der Beweis, dass es doch eine Henne war. Sie hätte viele schöne Hühnerjahre bei uns verbringen können, denn wir schlachten unsere Hühner nicht. Selbst wenn sie keine Eier mehr legen, dürfen sie bei uns bleiben. Es ist so traurig und irgendwie verliert man ganz die Lust 🙁

Die kleinen Kurzhaarcollies stellen sich vor

Gabriele DippelAllgemein

Unsere kleinen Kurzhaarcollies sind endlich mit über 2 Wochen in sicherem Fahrwasser. Wir haben sehr anstrengende Zeiten hinter uns und lagen selbst, vielleicht auch durch den ganzen Streß bedingt, mit einer Magen- Darmgrippe im Bett, von der wir uns nun langsam erholen.

Die Babys werden ungewöhnlich früh, mit Reisbrei und Heilnahrung, angerührt mit Ziegenmilch und mit ein wenig Tartar vermischt, zugefüttert. Sie nehmen die Zusatznahrung gerne an und Mama Runi freut sich über die Reste. Es gibt zwar immer eine Riesensauerei, aber Hauptsache sie nehmen endlich tüchtig zu und haben auch kein Bauchweh mehr.

Unser Philipp hat ihre Seite angelegt und wir hoffen, dass in der nächsten Zeit noch viele Bilder dazukommen werden. Auf den meisten Fotos der zweiten Woche sehen sie leider etwas „babbig“ aus. Das kommt davon, wenn man ständig im Brei rumliegt und noch nicht richtig essen kann. Die Putzerei hinterher wird mit wildem Gestrabbel und Gekreische quittiert und dennoch bekommt man sie irgendwie nicht richtig sauber. Aber egal, auch das ist ein Lernprozess und in einer Woche geht es bestimmt schon besser.

(Hier geht es zu den Colliekindern)

Der L4 Wurf (geb. 14.10.2016) und der M4 Wurf (geb. 17.10.2016) stellen sich vor

admindippelAllgemein

Da uns zur Zeit die ganzen Hundekinderchen auf Trap halten und mein Sohn für seinen Theaterverein sehr beschäftig war, hängen wir momentan leider etwas mit der Homepage hinterher. Noch dazu meinte Philipp er müsse erst noch einige technische Änderungen an der Homepage vornehmen.

Doch nun läuft alles wieder einwandfrei und so möchten wir unseren L4 und unseren M4 Wurf vorstellen:

Sobald in den nächsten paar Tagen wieder etwas Ruhe ins Haus eingekehrt ist werden wir auch die Seite der Colliekinderchen veröffentlichen, sowie noch ein paar aktuellere Bilder vom L4 und M4 Wurf einstellen. 

L4 Wurf

geb. 14.10.2016
Eine Hündin blue-merle

Zur Seite des L4 Wurfs 

M4 Wurf

geb. 17.10.2016
Eine Hündin und ein Rüde tricolour

Zur Seite des M4 Wurfs 

Jumpers kleine Buben aus dem fernen Bayern suchen noch ein gutes Zuhause

admindippelAllgemein

Ramses

Rudi

Rolex

Wie es aussieht ist unser kleiner Kashmir vergeben und selbst haben wir nur drei kleine Sheltiewelpen insgesamt bekommen (1 blue-merle Hündin, 1 tricolour Hündin und 1 tricolour Rüde), die auch noch sehr klein sind und bei denen wir die Anfragen erst einmal sortieren müssen.

Aber im fernen Bayern in Affing (ungefähr bei Augsburg) warten noch drei ganz entzückende tricolour Sheltiebuben mit jetzt 8 Wochen abgabefertig auf liebe Menschen. Es sind Kinder von unserem Jumper und sehen unserem Kashmir sehr ähnlich (sind aber noch jünger). Wir finden alle 3 ganz besonders bezaubernd und gut gelungen. Die beiden anderen Geschwister (ein Mädchen und ein Junge) haben schon ihren Platz gefunden.

Wer Interesse hat, darf sich gerne bei den Affinger Bach Shelties der Familie Drechsel melden (Tel. 08207 959718).

Vielen, die sich die ganze Zeit fragen warum wir unsere eigenen Welpen noch nicht gepostet haben, möchten wir erzählen, das wir eine der stressigsten Woche unseres Züchterdaseins hinter uns haben. Die Sheltiemamas Yule und Cookie haben ihre Kinder problemlos auf die Welt gebracht. Yule hat ein blue-merle Mädchen und Cookie hat einen tricolour Sohn und eine tricolour Tochter. Die Sheltiekinder entwickeln sich prächtig und machen keine Sorgen. Anfangs hatten die Mamas wegen der geringen Wurfgröße und damit der geringen Milchnachfrage ein bißchen Probleme mit Milchstau, aber nichts Nennenswertes.

Der Streß ging mit der Geburt der Kurzhaarcolliekinder los, die nun auch schon über eine Woche alt sind. Unsere Hündin Runi hatte 8 Kindern das Leben geschenkt (2 tricolour Buben, 2 tricolour Mädchen, 1 zobel-weißes Mädchen und 3 zobel-weiße Buben). Eigentlich ein Traumwurf und unser ersehntes Zobelmädchen war auch dabei. Die Freude war riesengroß.

Allerdings war die Geburt wieder nicht so einfach. Zwar nicht besonders schlimm für Runi, aber für ihre Kinder. Sie blieben alle im Geburtskanal stecken und zwei hatten schon ordentlich Fruchtwasser geschluckt. Wehenspritzen, damit es zügiger vorangeht, trauten wir diesmal nicht zu machen, weil Runi sehr viel Blut und Flüssigkeit verloren hatte. Einen Gebärmutterriß will keiner riskieren. Es kam wie es kommen musste, zwei der Kinder wurden schwer krank und verstarben trotz Intensivbetreuung nach 2 Tagen. Natürlich unsere ersehnte Zobelhündin und einer der tricolour Rüden. Es war so traurig.

Die anderen blieben Gott sei Dank gesund, aber damit sollte es nicht enden. Bei Runi blieb die Milch fast vollständig weg. Die Babys hatten ständig Hunger und mussten zusätzlich mit der Flasche ernährt werden. D.h. keine zwei Stunden Schlaf am Stück, bei jedem Gequake schreckt man hoch (und quaken tun die auch für Nichtigkeiten), Bäuchlein reiben, der Mama zum Putzen hinhalten und und und….

Jetzt sind sie über dem Berg, würden wir sagen, und bei Runi ist die Milch auch fast wieder da. Wenigstens nachts kann man ein bißchen schlafen.

Da wir über eine Woche keine Kontakte mehr gehalten haben, sind vermutlich einige Interessenten abgesprungen. Aber das Wohl der Babys geht halt vor. Wir möchten uns auch nie so früh festlegen, ob und wer welchen Welpen bekommen kann, denn wir möchten niemandem zumuten, dass „sein“ Welpe noch verstirbt. Es reicht schon, wenn wir diesen Kummer haben. Da für Hundewelpen die erste Woche die risikoreichste ihres Lebens ist, halten wir es schon immer so, dass wir die Kinder nicht so früh vergeben. Schon gar nicht wenn sie noch gar nicht auf der Welt sind. Wir führen deshalb auch keine Wartelisten. Wer Interesse hat darf sich gerne melden wenn die Babys da sind und man überhaupt weiß, was es zu verteilen gibt. Ich finde das eine vernünftige Vorgehensweise, auch wenn wir es da anders halten als manch anderer Züchter der sicher sein will, dass seine Welpen gleich unter der Haube sind. Nachteil dieser Vorgehensweise ist halt, dass auch mal ein Welpe ein wenig länger bei uns bleiben muss (wie der kleine Kashmir), aber im Endeffekt hat noch jeder sein gutes Plätzchen bekommen.

Fotos der jetzt insgesamt 9 Hundekinder haben wir natürlich gemacht und hoffen, dass langsam mal ein bißchen Zeit für die Homepage und die Menschen die darauf warten übrig bleibt. Sollte die eine oder andere Mail noch nicht beantwortet sein oder sogar übersehen worden sein, bitte nicht böse sein. Vielleicht einfach nochmal schreiben oder sich nochmal melden….