Abschied von Inglebee

Gabriele DippelAllgemein

Innocent Black Inglebee of Burning Mountain
01.01.2008 – 16.01.2019

V: Ch. Blue Nick-Nack o’the Highlands
M: Black Tracey Melina of Burning Mountain

Heute mussten wir uns schweren Herzens von unserer kleinen Prinzessin „Bibi“ verabschieden.

Am letzten Montag fing sie unspezifisch an zu humpeln. Dann war es bis Donnerstag wieder weg und wir dachten, hat sich wohl etwas vertreten. Auf einmal wurde es unübersehbar, sie lahmte vorne links stark. Zuerst vermuteten wir einen eingerissenen Nagel o. ä.. Beim Abtasten war jedoch der ganze Fuß unauffällig. Beim Ellbogen schmerzte es plötzlich so stark, dass sie versucht hat zu beißen. Das war so gar nicht ihre Art. Also musste es schon ernsthafter sein.

Das Röntgenergebnis am Freitag brachte die niederschmetternde Diagnose: der ganze linke Unter- und Oberarm waren irgendwie hohl (der rechte ganz normal) und an der Schulter zeigte sich auch ein seltsames Loch. Es gab keinen Zweifel: Knochenkrebs 🙁

Sie wurde mit starken Schmerzmitteln nach Hause geschickt, jedoch mit sehr schlechter Prognose. Ein solcher Krebs würde schlimme Schmerzen verursachen und wenn mit den Schmerzmitteln keine starke Besserung einträte, könnte man das nicht mehr anstehen lassen. Eine Amputation des betroffenen Armes mache auch keinen Sinn. Inglebee hatte im Oktober eine Operation wegen einer Hautveränderung, die über Wochen kaum abgeheilt ist. Aus diesem Grund musste sie immer einen Anzug tragen, welcher das Kratzen verhinderte. Die Erkenntnis war jetzt ganz klar: die Hautveränderung von damals war mit Sicherheit schon eine Metastase des Knochenkrebses. Außerdem waren auch Schatten im Bauchbereich zu sehen, die da nicht hingehörten.

Wie schon befürchtet schlugen die Schmerzmittel kaum an. Sie trat mittlerweile gar nicht mehr auf und korrigierte den Fuß noch nicht einmal mehr bei Fehlstellung. Heute morgen beendete der Tierarzt schweren Herzens ihr kleines Leben, bevor es nur noch zur Qual wird.

Inglebee war eine sehr hübsche, kleine und bescheidene Hündin. Sie wurde die Mama von insgesamt 9 Welpen aus 4 Würfen. Leider ist es uns nicht mehr gelungen, Nachzucht von ihr für die Zucht zu behalten.

Hoffentlich geht es ihr gut, dort wo sie ist. Adieu kleine Bibi, wir werden dich sehr vermissen …

Ein gutes Neues Jahr 2019

admindippelAllgemein

Das alte Jahr hat für uns leider sehr traurig geendet und dieser Kummer zieht sich leider auch ins neue Jahr hinein. Unsere Oma (84 J.) leidet an Krebs und kam kurz vor Weihnachten in die Klinik. Sie musste notoperiert werden und es sieht nicht gut aus. Die ganze Behandlung ist rein palliativ und unser Opa (88 J.) ist völlig verzweifelt. Durch den vielen Sorgen sind wir auch noch selbst krank geworden und konnten uns sehr wenig um die Platzierung unserer Welpen kümmern.

Doch das Leben muss irgendwie weiter funktionieren und man darf die Zuversicht nicht verlieren. Wir waren glücklich und dankbar, dass unsere 7 kleinen Kurzhaarcollies aus dem D-Wurf vom 06.10.2018 alle ein gutes Zuhause gefunden hatten.

Leider bekam das neue Herrchen von unserer kleinen Cara eine Allergie und wir haben sie selbstverständlich wieder zur Vermittlung in unsere Obhut genommen. Wer sich für die hübsche Hündin interessiert und ihr ein stabiles, endgültiges Zuhause bieten kann darf sich gerne ganz schnell bei uns melden 🙂

Cara ist eine sehr verspielte, lebhafte, etwas leichtere Hündin und wird immer hübscher. Das Abgeben wird uns mit jedem Tag schwerer fallen.

Da ihre Geschwister nun alle ausgezogen sind, haben wir sie mit den beiden Sheltiebuben aus dem letzten Sheltiewurf vergesellschaftet. Auch für diese beiden wunderschönen Zobeljungs suchen wir immer noch ein gutes Zushause. Sie sind MDR1 +/+ und CEA gen. frei (durch die Eltern) und haben ein tolles Wesen. Der ganze Wurf war sehr gleichmäßig und von einer tollen Qualität. Es ist halt leider immer schwer, wenn es gleich 5 Buben sind 😉

Wie lieb Cara mit den beiden kleineren Buben spielt ist wirklich ganz rührend. Es wäre schön, wenn alle drei nicht mehr so lange warten müssten.

Unserem 10-er Kurzhaarcollie E-Wurf geht es auch prächtig. Wir haben wenigstens schon mal angefangen die Seite für sie anzulegen. Übers Wochenende soll es jedoch einen „Quantensprung“ bei ihnen geben und es werden viele Bilder und Videos folgen. Sie sind in den letzten beiden Wochen tüchtig gewachsen und immer kräftiger geworden. Es ist schön zuzusehen, wie sie immer unternehmungslustiger werden. Wirklich extrem viel Arbeit und durchwachte Nächte liegen hinter uns. Aber es hat sich gelohnt. Wir haben alle gesund durchbekommen und sind sehr stolz auf die muntere Meute. Momentan sieht es so aus, dass wir eins der sieben Mädels für die Nachzucht behalten. Mama Runi ist ja jetzt mit ihren 7 Jahren in wohlverdienter Rente und es ist die letzte Chance, noch ein hübsches Baby von ihr zu ergattern. Auch hier gilt, bei Interesse darf man sich gerne melden und einen Besuchstermin ausmachen (bitte keine Anrufe mit unterdrückter Nummer 🙁 )

Unsere Sheltieboygroup wird schon 4 Wochen alt

Gabriele DippelAllgemein

Die Zeit rast davon und wir haben unsere kleinen Shelties immer noch nicht vorgestellt. Die fünf Buben wurden am 11.10.2018 geboren und machten am Anfang ziemlich viel Arbeit. Obwohl sie ein gutes Anfangsgewicht hatten, nahmen sie die ersten beiden Tage ziemlich stark ab. Da hieß es, Fläschchen zufüttern. Vor allen Dingen der kleinste machte noch lange Sorgen. Gott sei Dank sind jetzt alle aus dem Gröbsten raus und richtig schön pummelig.

Wir freuen uns sehr über diesen großen Wurf, denn Mama Cookie hatte bisher nur zwei minimal kleine Würfe. 2016 ein Pärchen und 2017 nur einen Buben.

Die eigene Homepageseite werden sie wohl erst am Wochenende bekommen. Bis dahin haben wir auch hoffentlich neue Fotos, denn die Äuglein sind schon lange auf und sie werden immer hübscher. Aber die Fotos, die wir schon haben möchten wir an dieser Stelle schon mal zeigen:


Der erstgeborene und kleinste Junge:

 


Der Zweite ist der hellste von allen:

   


Nummer Drei wollte nie ein Fläschchen haben und war lange Zeit dennoch der Schwerste:

     


Der Vierte war eigentlich dick genug, aber beim Fläschchen anstehen war er der Tüchtigste und hat sich am meisten in unser Herz geschlichen:


Und der letzte ist unser Pünktchen (wegen des weißen Nackenflecks):


Zum Schluß nochmal die Fotos mit allen zusammen. Wir hoffen, dass wir spätestens am Wochenende mehr Zeit für neue Fotos und Informationen auf einer eigenen Seite haben. Mittlerweile werden sie auch, nicht wie die kleinen Collies, ganz puschelig. Sie haben sehr schöne Gesichter und bekommen seit ein paar Tagen festes Futter angeboten. Allerdings ist der Appetit darauf noch nicht besonders groß.

Der Link zur Gewichtstabelle funktioniert selbstverständlich auch schon.

Herzlich Willkommen Pepper und Pauline

Gabriele DippelAllgemein

Heute war ein aufregender Tag! Ganz viel Besuch war da. Zuerst die liebe Fam. Gleißner, um sich die kleinen Kurzhaarcolliewelpen anzuschauen. Sie haben sich in Rüde 2 verliebt und er wird im Dezember das schon vorhandene kleine Rudel wieder um einen großen Hund bereichern (äh, anfangs natürlich auch noch klein).

Dann kam die „Tante Anja“ mit zwei kleinen Bordermädchen im Gepäck. Sie weiß immer noch nicht, welche von den beiden Mäusen sie behalten soll (ja, manchmal fällt die Wahl auch den Züchtern schwer).

Gleich darauf kam unser Philipp und Kater Armani übers Wochenende (Philipp ist morgen Hunde- und Babysitter).

Armani in seinem und Philipps neuem Zuhause in Trier

Und dann kamen sie!!! Unsere lang ersehnten neuen Samtpfötchen. Ein rotes Katerchen und sein Tigerschwesterchen. Seit wir letztes und vorletztes Jahr unsere beiden Tigerkater im hohen Alter von 18 und 18 1/2 Jahren gehen lassen mussten, fehlten uns so richtige „Hundekatzen“. Katzen, die mit Hunden aufgewachsen sind und gespielt haben. Die Zeit ist günstig, denn im Moment sind alle klein und werden sich toll aneinander gewöhnen.

Wir möchten uns ganz herzlich bei Ziehmama Tanina und Ziehpapa Schisti für die beiden, mit viel Mühe von Hand aufgezogenen, Kätzchen bedanken. Die Mama des eigentlichen Viererwurfes wurde überfahren als sie noch ganz klein waren und sie tauchten zuerst in der Tierarztpraxis bei Tanina auf. Sie sind total zutraulich und verschmust, kennen Hunde und sind – keine  Frage – bildhübsch 🙂

Neue Fotos und Filmchen von den kleinen Collies

Gabriele DippelAllgemein

Irgendwie kommen wir gar nicht mehr nach. Die ganze Familie hat die Grippe, unsere Inglebee (fast 11 Jahre) musste operiert werden und die Wunde heilt sehr schlecht ab, unser Wohnzimmer wird tapeziert und die kleinen Sheltiekinder (inzwischen auch schon 2 Wochen alt (werden in den nächsten Tagen vorgestellt) brauchen immer noch etwas Starthilfe.

Aber heute haben wir wieder einige Fotos von den kleinen Colliekindern gemacht und auf die Seite des KHC D-Wurfes eingestellt. Die Kleinen entwickeln sich prächtig und ihr Appetit ist enorm. Um die Mama zu entlasten haben wir schon in der zweiten Woche angefangen zuzufüttern. Es wurde auch gerne angenommen und sie vertragen es sehr gut.

Da sie schon sehr fit sind und ständig über die Absperrung der Wurfkiste kletterten, wurde der Auslauf eingerichtet. Mama Bijoux hat das Bett zum Podest umgebaut bekommen, damit sie dort ihr eigenes Futter hat und mal in Ruhe und ohne Genuckele schlafen kann.

Ab der nächsten Wochen dürfen auch die ersten Besucher kommen.

Nun wünschen wir viel Spaß beim Anschauen der Fotos und die nächsten Tage kommen die kleinen Sheltiebuben dran.

 

Babyalarm bei den Kurzhaarcollies

Gabriele DippelAllgemein

Oje, schon drei Monate nix mehr geschrieben. Natürlich sind die Sheltiekinder schon lange ausgezogen und haben es allesamt sehr gut getroffen 🙂

Nach so einer langen „schöpferischen Pause“ tut man sich immer sehr schwer und hat den Umgang mit dem Programm fast schon wieder vergessen. Aber wir haben seit letzten Samstag 7 ganz bezaubernde Colliekinder, die wir wenigstens in den News vorab ein wenig vorstellen möchten. Wir hoffen, dass unser Philipp spätestens am Wochenende Zeit findet, die Seite für den D-Wurf anzulegen. Vermutlich kommt auch noch eine Seite für den T4-Sheltiewurf, der bis dahin auch geboren sein müsste.

Aber erst einmal zu unseren Colliekindern. Unsere fast zweijährige tricolour Kurzhaarcolliehündin „Bijoux“ hat am Samstag, den 06.10.2018 sieben süße tricolourfarbene Kinderchen bekommen. Sie sind alle sehr fit und natürlich total süß. Obwohl es die erste Geburt für unsere Bijoux war, hat sie alles total ruhig und souverän gemeistert. Es sind 4 Buben und 3 Mädchen und sie entwickeln sich super. Wenn sie das tolle offene Wesen ihrer Eltern erben, werden es Traumhunde werden.

Hündin 1, geb. 06.10.2018, 7.54 Uhr, 315g Geburtsgewicht

Rüde 1, geb. 08.10.2018, 8.10 Uhr, 340g Geburtsgewicht

Rüde 2, geb. 06.10.2018, 9.00 Uhr, 350g Geburtsgewicht

Rüde 3, geb. 06.10.2018, 10.22 Uhr, 310g Geburtsgewicht

Rüde 4, geb. 06.10.2018, 10.52 Uhr, 320g Geburtsgewicht

Hündin 2, geb. 06.10.2018, 11.15 Uhr, 310g Geburtsgewicht

Hündin 3, geb. 06.10.2018, 11.47 Uhr, 290g Geburtsgewicht

Drei entzückende Sheltiekinder suchen immer noch ein gutes Zuhause

Gabriele DippelAllgemein

Vier unserer insgesamt 7 Sheltiekinder sind schon seit ein paar Wochen zu ihren neuen Familien gezogen. Sie haben es allesamt sehr gut getroffen und wir wünschen ihren Besitzern alles Gute und viel Spaß mit ihrem neuen Familienmitglied.

Von Außenstehenden kaum bemerkt, war ich die letzten 4 Monate wegen Burnout und allem was dazugehört, krank geschrieben. Die Ursache waren monate- und jahrelanges Bossing in meiner Firma. Dagegen ist sehr schwer anzugehen und selbst wenn ich nur in flexibler Teilzeit arbeite, frisst es einem langsam die Seele auf. Normalerweise schreibe ich an dieser Stelle selten persönliche Dinge, aber ich möchte gerne erklären, warum ich mich kaum um die „Vermarktung“ unserer Welpen gekümmert habe bzw. möchte ich mich auch für manches nicht beantwortete Mail oder die große Lücke in der Bearbeitung der Homepage entschuldigen. Es fehlte einfach die Kraft dazu.

Aber genug gejammert, jetzt kommen wir zu den drei kleinen Sonnenscheinchen, für die wir mit der gewohnten Sorgfalt ein gutes Zuhause suchen:

Bumblebee Mountains Rejoice and live your Life - "Joice"

Tricolour Hündin, geb. 31.03.2018, MDR1 +/+, CEA frei (gen. normal oder carrier)

Unsere kleine Joice ist ein ganz lustiger und pfiffiger Wirbelwind von mittlerer Größe. Sie hat ein ganz unbeschwertes Gemüt und ist sehr lebhaft und verspielt. Mit ihrem überschwänglichen Temperament und schnellen Auffassungsgabe würde sie sich sehr gut für den Sport eignen. Aber auch das Gebäude, Größe und Kopf überzeugen bei dieser schönen Hündin. Es ist zwar sehr schwer Prognosen in die Zukunft zu stellen, aber wir denken, dass sie sich auch für eine (seriöse) Zucht und Ausstellung eignen könnte. Würden wir uns nicht eine Tochter von Mama Biene mit einem Rüden der Fremdblut reinbringt wünschen, würden wir sie mit Sicherheit selbst behalten.
Mit ihren jetzt 13 Wochen hat sie selbstverständlich schon die 2. Impfung und könnte in ca. 1 1/2 Wochen auch in die benachbarten EU-Länder ausreisen (für Frankreich, Holland, Belgien etc. gelten die EU-Einreisebestimmungen, wonach Hunde frühestens mit 15 Wochen, bei einer 3 Wochen alten Tollwutimpfung, einreisen dürfen. Luxemburg macht eine Ausnahme unter kleinen Auflagen).

Bumblebee Mountains Run away with black Reese - "Reese"

Tricolour Rüde, geb. 31.03.2018, MDR1 +/+, CEA frei (gen. normal oder carrier)

Obwohl er der Bruder von Joice ist, ist Reese viel ruhiger und verschmuster als seine kleine Schwester. Er geht das Leben etwas bedächtiger an und ist eine Seele von Hund. Er hat eine zarte Ader und würde sich als kleiner, treuer Begleiter einer netten ruhigen Person oder Familie gut machen. Reese liebt die Aufmerksamkeit und himmelt einen oft mit seinem etwas wehmütigen Blick an. Wie alle unsere Welpen kennt und liebt er Katzen.
Reese hat einen wunderschönen Ausdruck mit hoch angesetzten Ohren und eine schöne lange, gut getragene Rute. Er ist der puscheligste der Dreien und wird vermutlich ein üppiges und schönes Erwachsenenfell bekommen. Auch er hat seine 2. Impfung schon „genossen“.

Bumblebee Mountains Stephen Hawking in Memory - "Steven"

Tricolour Rüde, geb. 06.04.2018, MDR1 +/+, CEA frei (gen. normal oder carrier)

Unser kleiner Eyecatcher Steven. Könnte man doch mehr eigene Rüden behalten, er wäre mit Sicherheit dabei. Steven ist sehr lebhaft und sehr lernbedürftig. Ein Hund mit dem man sich beschäftigen sollte, der aber dafür auch alles gibt. Er hat eine schnelle Auffassungsgabe und geht immer selbstbewusst mit erhobenem Schwänzchen vorneweg. Ein Traumhund, dem man viel beibringen kann und mit dem man mit Sicherheit viel Spaß hat. Eigentlich eignet er sich für alle Sparten des Hundelebens, solange sie nicht langweilig sind.
Steven ist eine Woche jünger, hat aber auch seine Zweitimpfung schon. Für das Ausland (außer Luxemburg und Schweiz, da geht’s schon jetzt) müsste er noch 2 1/2 Wochen warten. Aber die würden sich mit Sicherheit lohnen.

Frühlingsgefühle

Gabriele DippelAllgemein

Die Videos von den Welpen dauern wohl noch bis morgen. Aber heute hat mir Vanessa und Yvonne ein kleines Video von unserem Curlyhengst Dillon (der braune mit den weißen Stiefeln) und seinem Araberfreund gesendet. Die beiden sind glücklich über die neue Weide, den Frühling und das schöne Wetter und es ist eine reine Freude ihnen dabei zuzuschauen.

Dillon wird in ein paar Tagen schon 4 Jahre alt und ist immer noch in unserem Besitz. Wir haben vor kurzem einen Gentest auf PSSM gemacht und er ist N/N, d. h. erbfrei. Der genetische Farbcode ist EeAa und N/TO (Tobianoschecke). Je nach der genetischen Veranlagung der Stute kann er damit Füchse, Braune oder Rappen und Nichtschecken oder Tobianoschecken zeugen. Seine ganze Fellstruktur lässt vermuten, dass er reinerbig für das Curlygen sein könnte. Da es dafür keinen Gentest gibt, würde das nur die Verpaarung mit Glatthaarstuten zeigen. Gangveranlagung zeigt er keine.

Dillon wird zur Zeit vom Boden aus auf seinen späteren Einsatz als Western-/ und Freizeitpferd vorbereitet. Wir sind sehr froh, dass wir Nadine Hewer dafür gewinnen konnten. Sie trainiert alle unsere Pferde mit sehr viel Gefühl und Verstand und selbst Hengst Dillon arbeitet brav mit.

Im Westen nichts Neues

Gabriele DippelAllgemein

Die Filmchen lassen wohl noch auf sich warten.

Vielleicht schlafen wir erst mal eine Runde und es geschieht ein Wunder über Nacht (IT – Studenten sind ja meistens in der Dunkelheit aktiv)   😉

Gute Nacht und süße Träume sagen die beiden Jungs aus dem S4-Wurf.

Und sie kann es doch….

Gabriele DippelAllgemein

wunderschön ausgreifend  t r a b e n!  Aber sie tut es nicht, zumindest nicht im Ausstellungsring. Das kostet sie jedesmal das Vorzüglich. So schade, denn in Kiel hatte sie deswegen nur ein SG1 bekommen. Sie fällt immer in den doofen Passgang. Egal wie schnell oder wie langsam man mit ihr läuft.

Zu Hause im Garten – kein Problem 🙂

Aber was soll’s. Die Hauptsache war der bestandene Wesenstest. Und den hat sie mit Bravour bestanden. Sie war sogar etwas gelangweilt von der ganzen Aufregung um sie herum 😉

Es war eine sehr schöne Ausstellung mit einer sehr freundlichen, netten Landesgruppe. Der Platz war schön (wenn auch etwas schwer zu finden), das Essen toll und günstig und die Stimmung gut. Zum Schluß gab sogar noch einen wunderschönen Pokal und gegen 16.00 Uhr trat mein Mann und Bijoux wieder die 700 km lange Heimreise an.

Wer jetzt auf Fotos von den kleinen Sheltiekindern gewartet hat, kann sich trösten 😉

Ich habe gestern ein paar kleine Filmchen des R4-Wurfes bei ihrer ersten Mahlzeit und bei den ersten Spielversuchen gemacht. Sie werden langsam munter. Meine Versuche mit ihnen „anzubändeln“ werden noch sehr skeptisch gesehen. Die Schwänzchen gehen noch nicht. Aber das wird nicht mehr lange dauern 🙂

Auf den beiden Filmchen mit dem S4-Wurf ist noch nicht so viel los. Sie sind ja auch noch eine Woche jünger.

Ich hoffe, Philipp bekommt heute im Laufe des Tages Zeit, die hochgeladenen Filme auf die entsprechenden Seiten zu stellen. Ein paar „Nachzüglerfotos“ habe ich auch noch gefunden:

R4-Wurf am Schlafen während die Mama im Garten rumläuft

Ebenso die Baby’s vom S4-Wurf 🙂

Während Mama Josie im Garten mit dem mürrischen Kater Armani anbändeln will (Biene hält sich mal schön raus).

Oh nein! Kind über Bord!